Guardiola vor Supercup unter Druck

Es ist der Startschuss zur neuen Bundesliga-Saison. Im Supercup (Samstag, 20:30 MESZ) treffen der amtierende Deutsche Meister Bayern München und Pokalsieger Wolfsburg aufeinander. Für Münchens Trainer Pep Guardiola geht es ums Prestige. Die letzten beiden Endspiele um den ersten Titel der neuen Spielzeit hat der Spanier verloren. Nach den beiden Supercup-Pleiten gegen Dortmund 2013 und 2014 wäre eine dritte Schlappe ein schwarzer Fleck in seiner Vita. Entsprechend ernst nimmt der 44-Jährige das Duell mit dem VfL. “Für mich ist das ein großer Titel, und Wolfsburg ist ein großer Gegner”, sagte Guardiola. “Es ist ein Nachteil, dass wir in Wolfsburg spielen.” Auch für Wolfsburgs Manager Klaus Allofs ist der Supercup mehr als nur eine Standortbestimmung. “Dieser Pokal fehlt uns noch. Es wäre schön, wenn wir die Vitrine auffüllen könnten.”

Einsatz von De Bruyne fraglich



Einsatz fraglich: Wolfsburgs Superstar Kevin De Bruyne hat Rückenprobleme. (Foto: Firo)

Einsatz fraglich: Superstar De Bruyne hat Rückenprobleme

Beide Teams sind mit außergewöhnlichen Spielern gespickt, doch der Einsatz ihrer Superstars im Supercup ist fraglich. Bei Pokalsieger Wolfsburg könnte Kevin De Bruyne ausfallen. Der frisch gekürte Fußballer des Jahres, dessen Zukunft beim VfL trotz eines Vertrages bis 2019 unklar ist, leidet an Rückenproblemen. Er absolvierte aber am Freitag das Abschlusstraining in Wolfsburg, was die Chancen auf einen Einsatz erhöhte. “Ich wünsche mir, dass De Bruyne dabei ist”, gab der Bayern-Coach zu. In seinem Team ist der Fokus auf
Millionen-Einkauf Arturo Vidal gerichtet. Ob es aber zu seinem Debüt im Bayern-Trikot kommt, ließ Guardiola noch offen. “Wir haben einen guten Spieler mit einer großen Erfahrung und großen Qualität bekommen. Er wird uns helfen mit seinem Charakter und seiner Persönlichkeit. Aber wir können nicht nur mit Vidal gewinnen”, erklärte der Trainer.

“Immer ein Weg, Bayern zu schlagen”

Nicht zuletzt wegen des beeindruckenden 4:1-Sieges in der vergangenen Sai son blicken die Verantwortlichen der Wolfsburger positiv auf das kommende Duell mit dem Rekordmeister. Eine Wiederholung ist aber kein Automatismus, zumal Leistungsträger wie der Ex-Münchner Luiz Gustavo wegen Trainingsrückstand noch pausieren. “Es ist noch Vorbereitung”, betonte VfL-Trainer Dieter Hecking und fügte hinzu: “Es werden vielleicht nicht alle spielen, die auch am ersten Bundesliga-Spieltag dabei sind.” Dennoch sieht der Coach Chancen für sein Team. “Es gibt immer einen Weg, Bayern München zu schlagen. Dazu benötigen wir die notwendige Frische”, sagte er.

Letzte Chance für Guardiola?



FC Bayern München Robert Lewandowski

Siegessicher: Robert Lewandowski

Auch bei den Münchnern fehlen namhafte Stars. Weil die Verteidiger Holger Badstuber, Dante, Javi Martínez und Jan Kirchhoff verletzt sind, stellt sich die Defensivformation quasi von selbst auf. Im Mittelfeld hat Trainer Guardiola dagegen ein Überangebot, und im Angriff dürften Thomas Müller, Robert Lewandowski und Neuzugang Douglas Costa erste Wahl sein. “Wir möchten mit einem Titel in die neue Saison starten”, sagte Torjäger Lewandowski.

Das ist den Münchnern bereits viermal gelungen. Für Guardiola könnte es die letzte Chance auf den deutschen Supercup sein. Noch immer ist seine Zukunft ungeklärt, doch am Freitag wies der 44-Jährige immerhin Spekulationen, wonach er den Rekordmeister 2016 sicher verlassen wird, vehement zurück: “Ich sage es zum ersten und letzten Mal: Ich habe mich noch nicht entschieden. Ich habe kein Angebot von einem anderen Verein der Welt.”

Source Article from http://www.dw.com/de/guardiola-vor-supercup-unter-druck/a-18621160?maca=de-rss-de-all-1119-rdf