Selmayr verteidigt Beförderung: Alles hat seine Richtigkeit