Kommentar: Eine Lösung für die "Gelbwesten"-Proteste