Brand in Notre-Dame unter Kontrolle

Das Feuer war am frühen Montagabend gegen 18.50 Uhr aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen. Die Ermittlungsbehörden gehen derzeit von einem Unglück aus, möglicherweise ausgelöst durch Bauarbeiten am Dach. Die Flammen breiteten sich rasend schnell aus und griffen auf den Vierungsturm mitten auf dem Dachfirst über. Kurz darauf brach der mehr als 90 Meter hohe Spitzturm in sich zusammen, bald gefolgt von weiten Teilen des hölzernen Dachstuhls.

Brand unter Kontrolle

Am späten Abend zeigten sich die Einsatzkräfte zuversichtlich, die Grundstruktur der Kathedrale mit ihren beiden prägenden Glockentürmen und der Hauptfassade retten zu können. “Man kann annehmen, dass die Struktur von Notre-Dame gerettet und in ihrer Gesamtheit bewahrt ist”, sagte Feuerwehrchef Jean-Claude Gallet. Inzwischen hieß es von Seiten der Einsatzkräfte, der Brand sei unter Kontrolle und teilweise gelöscht. Einige Brandherde loderten noch.

Frankreich, Paris: Brand in der Kathedrale Notre Dame (Getty Images/AFP/Stringer)

Blick aus der Luft in den brennenden Dachstuhl von Notre-Dame

“Die Intensität des Feuers hat nachgelassen”, sagte auch Innenstaatssekretär Laurent Nunez. Angesichts des Ausmaßes der Flammen rief er aber dazu auf, “extrem vorsichtig” zu bleiben.

Frankreich, Paris: Brand in der Kathedrale Notre Dame - Emmanuel Macron (Getty Images/AFP/P. Wojazer)

Macron – sichtlich bewegt vor der Kathedrale

Auch Präsident Emmanuel Macron zeigte sich vorsichtig optimistisch: “Das Schlimmste konnte verhindert werden”, sagte der Staatschef bei einem Besuch am Unglücksort. Die Fassade und die beiden Glockentürme seien dank des beherzten Einsatzes der Feuerwehr nicht eingestürzt. “Der Kampf ist aber noch nicht vollständig gewonnen.” Es handele sich um eine schreckliche Tragödie.

Macron verspricht Wiederaufbau

“Ich bin traurig, dass ich heute Abend sehen muss, wie dieser Teil von uns allen brennt.” Die Kathedrale sei ein Teil der französischen Geschichte und Psyche, “das Epizentrum unseres Lebens”. Er werde einen internationalen Aufruf für Mittel zum Wiederaufbau von Notre-Dame starten, kündigte Macron vor dem noch brennenden Gebäude an.

Eine der reichsten französischen Familien, die Milliardärsfamilie Pinault, versprach noch in der Nacht, 100 Millionen Euro für den Wiederaufbau der von Flammen verwüsteten Kathedrale bereitzustellen.

Frankreich, Paris: Brand in der Kathedrale Notre Dame (Getty Images/AFP/P. Wojazer)

Erste Bilder vom Inferno in der Kirche – die Flammen fressen sich von oben in das Hauptschiff

Mit rund 400 Einsatzkräften ist die Feuerwehr vor Ort, um den Großbrand unter Kontrolle zu bringen. Bislang sei ein Feuerwehrmann bei dem Einsatz schwer verletzt worden, teilte Feuerwehrchef Gallet mit. Innerhalb der Kirche drohten in der Nacht noch immer Gebäudeteile einzustürzen. Die Einsatzkräfte würden weiter versuchen, sie zu stabilisieren, den Rauch einzudämmen und wertvolle Kunstwerke und Reliquien zu retten. Am Ufer der Seine und auf den Pariser Brücken kamen tausende Menschen zusammen und verfolgten sichtlich geschockt den Großbrand.

Frankreich, Paris: Brand in der Kathedrale Notre Dame (Getty Images/AFP/G. van der Hasselt)

Moment des Schreckens – der brennende Vierungsturm stürzt ein

Kanzlerin Merkel: “Schreckliche Bilder”

Die Tragödie rief weltweit Bestürzung hervor: Bundeskanzlerin Angela Merkel ließ über Regierungssprecher Steffen Seibert erklären, es tue “weh, diese schrecklichen Bilder” zu sehen. Notre-Dame sei ein Symbol Frankreichs und der europäischen Kultur. “Unsere Gedanken sind bei unseren französischen Freunden”, schrieb Seibert auf Twitter. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker erklärte dort: “Was für ein trauriger Anblick, was für ein Horror”. EU-Ratspräsident Donald Tusk twitterte, ganz Europa stehe an der Seite von Paris. US-Präsident Donald Trump schrieb ebenfalls auf Twitter, es sei “so entsetzlich”, Notre-Dame brennen zu sehen. Die Generaldirektorin der Unesco, Audrey Azoulay, teilte mit, die Unesco werde Frankreich zur Seite stehen, um dieses “Welterbe von unschätzbarem Wert” zu retten.

Frankreich, Paris: Brand in der Kathedrale Notre Dame (Getty Images/AFP/P. Wojazer)

Blick Richtung Hauptaltar – davor Rauch, Schutt und Asche

Die Kathedrale liegt auf der Île de la Cité, einer Insel in der Seine mitten im Zentrum von Paris. Sie zählt zu den zentralen Touristenattraktionen in Paris mit Millionen von Besuchern jährlich. Ihre Geschichte reicht bis in die Mitte des 12. Jahrhunderts zurück. Fast 200 Jahre vergingen bis zur Fertigstellung von Notre-Dame. Für die Franzosen ist die Kathedrale das Herz von Paris und neben dem Eiffelturm das Wahrzeichen der Stadt.

qu/ww (dpa, rtr, afp, ape)

Source Article from https://www.dw.com/de/brand-in-notre-dame-unter-kontrolle/a-48342108?maca=de-rss-de-all-1119-rdf