Festnahmen bei Klima-Blockade in Amsterdam

Im Zentrum von Amsterdam hat die Polizei etwa 130 Demonstranten der Umweltbewegung Extinction Rebellion festgenommen. Sie hätten den Verkehr auf einer Brücke beim Rathaus blockiert, meldete die Polizei auf Twitter.

Am Morgen hatten Demonstranten den Verkehr auf der Blauwbrug im Zentrum der niederländischen Hauptstadt blockiert. Sie wollten mit der Aktion schnelle Maßnahmen zum Klimaschutz erzwingen. “Irgendwann ist die Zeit von freundlichen Bitten und dem Unterzeichnen von Petitionen vorbei”, sagte ein Sprecher im niederländischen Radio. 

Die Aktion war von der Stadt nicht genehmigt worden. Nachdem die Demonstranten der Aufforderung zum Abzug nicht gefolgt waren, sei eingegriffen worden, meldete die Polizei. Nach Berichten des Amsterdamer TV-Senders AT5 war auch die Zufahrt für Boote unter der Brücke zeitweise blockiert.

Niederlande Klima l Klimademonstratoren protestieren in Amsterdam (picture-alliance/ANP/E. Elzinga)

Die Aktion von Extinction Rebellion fand im Amsterdamer Zentrum statt

Aktivisten von Extinction Rebellion demonstrieren bereits seit Wochenbeginn in Amsterdam. Am Montag waren rund 80 Personen vor dem Amsterdamer Reichsmuseum vorläufig festgenommen worden.

Extinction Rebellion, auf Deutsch: “Aufstand gegen das Aussterben”, ist ein in mehreren Staaten aktiver Zusammenschluss von Klimaaktivisten. Sie sehen den Klimawandel und das wachsende Artensterben als existenzielle ökologische Krise an, auf den mit einem radikalen Wandel des Wirtschaftens und des Konsums reagiert werden müsse. Das bevorzugte Mittel der Aktivisten ist der zivile Ungehorsam.

wo/jj (dpa, epd) 

Source Article from https://www.dw.com/de/festnahmen-bei-klima-blockade-in-amsterdam/a-50806813?maca=de-rss-de-all-1119-rdf