Endspiel um Europa

Es ist das dritte Aufeinandertreffen der beiden Klubs in dieser Saison. Im Bundesliga-Hinspiel (1:0) als auch im DFB-Pokal-Viertelfinale (3:2 nach Verlängerung) setzte sich jeweils Borussia Dortmund gegen die TSG 1899 Hoffenheim durch. Wird auch diesmal der BVB als Sieger vom Platz gehen?

“Jetzt geht es in die heiße Phase, das wird ein entscheidendes Spiel um Europa”, meint TSG-Stürmer Sven Schipplock. Und sein Trainer Markus Gisdol, der unter der Woche seine Vertragsverlängerung bekannt gab, betont: “Wir haben das große Ziel, dieses Spiel zu gewinnen”. Ähnlich sieht es auch sein Gegenpart in Dortmund, Jürgen Klopp: “Diese Saisonphase ist keine Phase, in der man Kräfte schonen könnte. Es ist ein Sechs-Punkte-Spiel.” Hoffenheim ist mit 42 Zählern derzeit Tabellensiebter mit einem Punkt Vorsprung aber dem schlechteren Torverhältnis als die Borussen. Platz fünf und sechs, die derzeit der FC Schalke 04 und der FC Augsburg mit jeweils 42 Punkten besetzten, qualifiziert für die Europa League.

Mehr Geld, größerer Anreiz



Europa League Logo (Foto: Ingo Wagner/dpa)

Die Europa League ist lukrativer geworden

Und die ist ab der kommenden Saison attraktiver für die Vereine. Bisher als “Armenhaus” oder von Franz Beckenbauer als “Cup der Verlierer” verspottet, ist die Europa League von der europäischen Fußball-Union (UEFA) aufgewertet worden. Zum einen erhält der Sieger dieses Wettbewerbs ab 2015 ein automatisches Startrecht in der Champions League für die folgende Saison. Zudem haben sich die Start- und Siegprämien um fast 64 Prozent erhöht: Statt wie bisher 232,5 Millionen Euro werden nun 381 Millionen Euro ausgeschüttet.

Für Dortmund ist es enorm wichtig – wenn schon nicht in der Königsklasse – weiterhin international zu spielen. Sonst wird es schwer, die
Stars der Mannschaft zu halten und ihnen das großzügige Gehalt zu garantieren. Und die Sponsoren erwarten, ihre Namen auch zukünftig international in den Medien zu sehen.

Über den Pokal in die Europa Leauge

Dortmund kann jedoch nach dem
überraschenden und sensationellen DFB-Pokaltriumph am Dienstag gegen den FC Bayern München noch über einen anderen Umweg in die Europa League gelangen. Da der Pokalsieger ein Startrecht in der Europa League sicher hat, muss ein Sieg im Finale am 30. Mai in Berlin her.



Dortmunder Spieler jubeln (Foto: REUTERS/Michael Dalder)

Nach dem Einzug ins Pokalfinale, wollen die Dortmunder auch in der Liga weiter nach oben klettern

Selbst bei einer Niederlage gegen den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg im Pokal, erhöht sich die Chance für Dortmund, aber auch die der anderen Bundesligavereine, die in die Europa League wollen: Da nämlich schon feststeht, das der VfL unter die besten Vier der Tabelle kommt und damit in der Champions League spielt, geht das Ticket an den Siebtbesten der Liga, so dass dann drei deutsche Klubs in der Europa League spielen würden.

Europa-League-Teilnahme als Geschenk

Für Hoffenheim wäre es eine Premiere, international zu spielen. “In dem Spiel wird sich zeigen, wie weit wir sind”, motiviert Sven Schipplock sich und die Mannschaft. Trainer Markus Gisdol gibt sich dagegen vor dem Spiel gegen die Dortmunder bescheiden: “Es ist eine tolle Saison, wenn wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Es ist toll, wenn wir fester Bestandteil der Bundesliga sind. Und es wäre ein Geschenk, wenn wir die Europa League erreichen.”

Für die Dortmunder bedeutet es eigentlich nur das Erreichen des Minimalziels, das vor der Saison ausgerufen wurde. Doch nach der desolaten Leistung in der Hinrunde, in der der BVB dreimal – zuletzt am 19. Spieltag – auf dem letzten Tabellenplatz standen, wäre es nun doch ein Erfolg. Und der Pokaltriumph wäre das Sahnehäubchen.

Schalke unter Druck



Bundesliga 14. Spieltag VfB Stuttgart vs FC Schalke 04 06.12.2014

Das Hinspiel in Stuttgart ging mit 4:0 klar an die Schalker

Am Samstag gibt es fünf weitere Partien, da am Freitag – der 1. Mai ist ein Feiertag – nicht gespielt wird. Der FC Schalke 04 hofft gegen den Tabellenletzten VfB Stuttgart auf den ersten Dreier nach zuletzt sechs sieglosen Spielen. Der VfL Wolfsburg ist gegen das abstiegsbedrohte Team von Hannover 96 klarer Favorit. Werder Bremen und Eintracht Frankfurt haben praktisch kaum mehr Hoffnung auf den internationalen Wettbewerb beziehungsweise müssen sich keine Sorgen mehr um den Klassenerhalt machen.

Dagegen ist die Ansetzung SC Freiburg gegen SC Paderborn 07 ein direktes Abstiegsduell, der Tabellenvierzehnte gegen den Vorletzten. Zudem hofft der FC Augsburg gegen den 1. FC Köln noch auf Punkte, um sich für die Europa League zu qualifzieren. Und Bayer 04 Leverkusen kämpft gegen den neuen und alten Deutschen Meister Bayern München um Platz drei, der die direkte Champions-League-Qualifikation bedeutet. Das gilt auch für Borussia Mönchengladbach, das am Sonntag bei Hertha BSC in Berlin spielt . Zudem will sich der Hamburger SV mit einem Sieg auswärts beim FSV Mainz 05 vom Relegationsplatz verabschieden.

Alle Partien des 31. Spieltags können Sie in voller Länge in unserem DW-Liveticker mitverfolgen.

Source Article from http://www.dw.de/endspiel-um-europa/a-18420206?maca=de-rss-de-all-1119-rdf